Junge Frau mit dem Kopf auf dem Tisch

Fünf Anzeichen für zu viel Stress

Klar. Stress per se muss nicht unbedingt schlecht sein. Er kann Motivation, Konzentration und Leistungsfähigkeit steigern. Zu viel Stress allerdings ist auf Dauer ganz und gar nicht gesund. Dein Körper zeigt dir genau, wann es ihm zu viel wird. Denn einige Stress-Symptome betreffen ihn direkt. Nimmt der Stress also überhand, besinne dich kurz und drück’ die Pausentaste. Welche Methoden dir dabei helfen können, zeigen wir dir in diesem Artikel

1. Antriebslosigkeit vs. Hamsterrad-Syndrom

Du fühlst dich total müde, kannst kaum die Augen offen halten und quälst dich morgens aus dem Bett? Oder gilt für dich eher das krasse Gegenteil: Du bist ständig auf Hochtouren, fühlst dich rastlos, angespannt und kommst nicht zur Ruhe? Während manche Menschen auf Stress mit extremer Müdigkeit und Lustlosigkeit reagieren, fühlen sich andere wie in einem Hamsterrad. Beide Extreme sind nicht gesund.

2. Der Magen als Stresstester

Nicht nur Liebe geht durch den Magen, sondern auch zu viel Stress. Denn der Magen gilt nicht umsonst als zweites Gehirn und als Barometer für das Wohlbefinden. Wenn du also ständig auf die Toilette musst, Essen nur schwer bei dir behalten kannst oder dir oft schlecht ist, kann auch das Abbild von zu viel Stress sein.

3. Körperliches Unwohlsein

Seit Wochen schleppst du eine Erkältung und Kopfschmerzen mit dir herum? Die Grippe geht einfach nicht weg? Kein Wunder: Denn dein Körper braucht nach einer Erkältung Regenerationszeit. Wenn du durch viele Aufgaben und Pflichten zu viel Stress hast, erholt sich dein Körper spürbar langsamer.

4. Schlaflosigkeit und Müdigkeit

3:56 Uhr: immer noch wach, den Kopf voller Gedanken? Du kannst einfach nicht einschlafen? Das kann durchaus mal vorkommen. Ist das aber die Regel, brauchst du wohl eine Pause. Denn Schlaflosigkeit ist häufig die Folge von zu viel Stress. Daraus resultieren dann Müdigkeit und mangelnde Konzentration.

5. Nervös, angespannt, unkonzentriert?

Es will einfach nichts gelingen und du vergisst ständig Kleinigkeiten, kannst dich nicht konzentrieren? Du fühlst dich gleichzeitig unter Druck und nervös? Diese Gefühlslagen können Anzeichen von zu viel Stress und zu vielen To Dos sein. Dann braucht dein Gehirn eine Pause.

Nimmt der Stress also überhand, besinne dich kurz und drück’ die Pausentaste. Welche Methoden dir dabei helfen können, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Foto von Abbie Bernet auf Unsplash

Brauchst du jemanden zum reden? Dann melde dich gern! Wir sind jederzeit für dich da!

Ein Angebot der Nummer gegen Kummer e.V.